Junge Menschen mit Demenz

In der Schweiz leben aktuell 7'400 "junge" Frauen und Männer mit Demenz im Alter zwischen 30 und 65 Jahren, Tendenz steigend. Hier erfahren Sie mehr über die herausfordernde Situation von jungen Menschen mit Demenz und deren Angehörigen.

Demenz mitten im Leben

Sie und ihre Angehörigen stehen zum Zeitpunkt der Diagnosestellung mitten im Arbeits- und Gesellschaftsleben, ihre Kinder können noch in der Schule oder in Ausbildung sein. Die Erwerbstätigkeit wird wegen der Krankheit oft abrupt beendet. Das Fortschreiten der Demenz führt zu Einschränkungen bei der Ausübung von Freizeitaktivitäten, familiären und gesellschaftlichen Verpflichtungen bis hin zum Verlust der Autonomie. Durch das frühe Ausscheiden aus dem Arbeitsprozess entstehen Gefühle wie Wertlosigkeit, Ausgrenzung und Nutzlosigkeit. Die zunehmende Abhängigkeit und andauernden Verluste sind schmerzhafte Erfahrungen und führen zu grossen emotionalen Nöten bei den Betroffenen sowie ihrem sozialen Umfeld. Die Familie und die Partnerschaft werden mit grossen, immer wieder veränderten Herausforderungen konfrontiert und belastet. Prozesse der Hilflosigkeit und Trauer müssen bewältigt werden.

Alltägliche Aufgaben überfordern mich oft

Als frühbetroffen mit Alzheimer verbringe ich jeden 2. Wochentag im Hof Obergrüt. Zuhause bin ich oft mit den Aufgaben die früher normal waren überfordert. Das kann manchmal Druck bei mir auslösen. Im Hof Obergrüt habe ich die Möglichkeit von meinem Alltag etwas Abstand zu gewinnen und kann mithelfen, wo es mir möglich ist. Ich bin dann auch gerne draussen und geniesse die Ruhe der tollen Umgebung. Die Tage dazwischen bin ich dann gerne wieder Zuhause.

Christina Imhof, Jungbetroffene

Immer mehr junge Menschen mit Demenz leben in einem Singlehaushalt. Sie werden meist von einem Helferteam begleitet und unterstützt, sind jedoch trotzdem viel allein. Diese Umstände verursachen oft schwierige Alltagssituationen, Druck, Verzweiflung und auch Aggression. Es ist unmöglich, über einen längeren Zeitraum selbstbestimmt mit der Krankheit leben zu können. Die Belastungen sind enorm und die Gefahr einer Überforderung und sozialen Vereinsamung sowie Verwahrlosung ist innerhalb kurzer Zeit gegeben.

 

Am Anfang der Krankheit sind junge Menschen mit Demenz vital, voller Kraft und haben noch viele Ressourcen und Fähigkeiten. Autonomie ist ein wichtiges Thema. Obgleich verschiedenste Einschränkungen vorhanden sind, können durch professionelle, einfühlsame Begleitung und Hilfestellungen Selbstbestimmung und individuelle Lebensgestaltung ermöglicht werden.

 

Schweizweit fehlen heute auf junge Menschen mit Demenz ausgerichtete Wohn-, Betreuungs-, Pflege- und Arbeitsangebote. Hof Rickenbach schliesst eine Bedarfslücke.

Pionierangebot: Wohngruppe für junge Menschen mit Demenz

In dieser Wohngruppe leben junge Menschen mit Demenz im Anfangs- und frühen Stadium der Krankheit.  

Stiftung Hof Rickenbach

Dominikusweg 3

6221 Rickenbach

+41 77 511 64 94

projekt@hofrickenbach.ch